mosaik und mein Leben

BIOGRAPHISCHES von Christian Kaiser:

Crazy Comickunst, Aliens und das mosaik

Hallo Leute,

ich bin‘s Chr!s, ein nicht ganz normaler Mann Ende 30, der mit dem mosaik also den Abrafaxen und den Digedags groß geworden ist und selbst Comics zeichnet. Aber dazu später mehr.
Ich habe noch nicht viel von der Welt gesehen. Doch in meiner Fantasie war ich mit meinen Comichelden an allen erdenklichen Orten der Welt. Und in meinen Träumen war ich an Bord von Raumschiffen, oder war es vielleicht sogar real? Ich glaube auf jeden Fall daran, dass es Außerirdischen gibt und sie vielleicht sogar Menschen mitnehmen.
Dies und ein traumatisches Erlebnis in meiner Kindheit brachten mich als 14jährigen in die Jugend-Nervenklinik, wo ich allerdings interessante Menschen kennenlernte.

Doch darum soll es heute nicht im Vordergrund gehen. Ich möchte viel lieber berichten, was mir die Abrafaxe, die Digedags und neuerdings auch Anna, Bella und Caramella bedeuten. Schon als kleines Kind liebte ich die Abenteuer der Abrafaxe, die mir mein Bruder und meine Eltern immer vorlasen. Es war so spannend und so wunderschön gezeichnet, voller Fantasie aber auch vollkommen realistisch mit einem witzigen Blick auf die Historie. Und das gilt für alle sechs Helden und drei Heldinnen! Obwohl ich zugeben muss, dass ich Anna, Bella und Caramella erst seit ein paar Heften sammle.

Jedenfalls liebte ich als Kind Comics, nur das Comics in der DDR verboten waren. Deshalb nannte sie man dort einfach Bildergeschichten. Aber Comics wie die Mickey Maus  waren verpönt. Ein Grund mehr mir als die Mauer fiel ein Lustiges Taschenbuch aus dem Westen mitzunehmen.

FANART von Christian Kaiser © mosaik: Brabax und Califax

So entschloss ich mich also mit 7 Jahren Comiczeichner zu werden, um es dem mosaik nachzumachen. Und ich hatte große Ziele! Ich wollte den Regenwald retten, mit dem Geld, welches ich vor allem durch die Produktion meiner eigenen Trickfilme verdienen wollte.
Mit neun Jahren hatte ich mein eigenes klitzekleines Universum mit meiner Comicserie von dem jungen Enterich Jimi Ducs, dieser Comic basierte aber mehr auf den Ducktales.

Erst später mit 14, also auch zu der Zeit des Aufenthaltes in der Jugendpsychiatrie fing ich an Menschen im mosaik-Stil zu zeichnen. Die Abrafaxe waren zu der Zeit als ich stationär war wie eine Flucht in meine eigene Fantasiewelt. Meine Diagnose war Psychose, was sich schlimm anhört, aber nur bedeutet, dass ich viel zu viel Fantasie habe und mir manchmal etwas einbilde.
Doch trotz dieser Erkrankung begleiteten mich die Abrafaxe und waren für mich da. Wie eine Art Comicfamilie! Ein Comic aus dieser Zeit hieß: ABRAX‘ DÄMON. Es erinnerte mich an mich selbst. Das war auch wohl die schlimmste Verfehlung von Abrax, dieser schreckliche Streit mit Brabax. Zum Glück widerstand er seinem eigenen Dämon. Er wurde sogar in seinem Fieberwahn von diesem Wesen aufgefordert Brabax von der Brüstung zu stoßen! Da sah er erst, wozu man fähig sein kann, wenn man die dunkle Seite der Macht wählt! So sagt man es in Star Wars, und es ist was wahres dran! Nun möchte ich noch etwas zu meinem besten Schulfreund sagen, der mir nach meiner Klinikzeit sogar ein mosaik-Abo schenkte. Er hatte mich damals, bevor ich in die Klinik kam sogar zum Seelenklempner, wie Fred Feuerstein zu sagen pflegt, begleitet. Und er war damals immer für mich da! Zu ihm passt als Pendant am besten Abrax, während zu mir Califax am besten passt. Wir haben auch vieles gemeinsam durchgestanden. So wie auch die Abrafaxe es haben. Und durch meine vielen Freunde weiß ich wie wichtig Freundschaft ist! Und das kann jeder auch von den Abrafaxen lernen!

Wahre Freundschaft kann man mit Geld nicht kaufen, mosaiks schon. Hier ein kleiner Comic von mir:

Und durch das mosaik kam ich sogar auf die Idee selbst eine Kunstgruppe zu gründen: Die Mad Artists. Im Fokus dieser Kreativgruppe den Mad Artists steht es, eigene Werke zu erschaffen und zu präsentieren. Außerdem wollen wir über Themen informieren, die nicht im Mainstream behandelt werden. Und wir wollen etwas Kreatives auf die Beine stellen. Wir machen Musik, Filme, Hörspiele und kleine Filme. Außerdem geben wir das Fanzine FACTS & STORIES heraus.
Wir sind Menschen mit seelischen Problemen, die durch Kunst zu Freunden wurden!

Und auch die ABRAFAXE stehen für Freundschaft!

Euer Freund Chr!s

20 Jahre DIE ABRAFAXE UNTER SCHWARZER FLAGGE

KOLUMNE von Christian Kaiser:

Vor nun fast genau 20 Jahren kam der Zeichentrickfilm DIE ABRAFAXE UNTER SCHWARZER FLAGGE in die Kinos. Für den internationalen Markt gab es auch eine englische Fassung. Helden des Filmes sind die Abrafaxe aus dem DDR-Comic mosaik, das von 1955 bis heute regelmäßig erscheint.

Der Zeichenstil der Figuren im Film unterscheidet sich enorm von dem im Comic. Ich würde sagen, er ist viel moderner und erinnert ein wenig an Anime. Und noch eine Besonderheit: Die berühmte Sängerin Nena leiht der Piratin Anne Bonnie ihre Stimme und Nena singt natürlich auch den Titelsong.

INHALT:
Im städtischen Museum entdecken die Abrafaxe Abrax, Brabax und Califax eine goldene Schale, die aus einem legendären Aztekenschatz stammen soll. Als Abrax und Brabax die Schale gegen den ausdrücklichen Protest von Califax näher untersuchen, setzen sie unbeabsichtigt einen Mechanismus in Gang, der die Welt um sie verschwinden und sie im 18. Jahrhundert auftauchen lässt.

Hier erleben sie spannende Abenteuer mit der hübschen Piratin Anne Bonny, dem furchterregenden karibischen Piraten Captain Blackbeard sowie einem sehr eitlen, aber nicht sehr hellen spanischen Flottenadmiral. Die Reise führt sie schließlich nach Tortuga, das Piratenparadies, das von der schönen Anne Bonny regiert wird. Tortuga ist eine Enklave der Freiheit, aber durch das böse Spiel von Blackbeard von der Entdeckung durch die Spanier bedroht.

Ohne es zu wollen wird Brabax zum Verräter. Abrax kann Anne Bonnie davon überzeugen, dass Brabax ein guter Freund ist und so wird Brabax zum Retter.

Aber mehr verrate ich nicht.

GLÜCKWUNSCH!
Ich als großer Fan der Abrafaxe möchte euch zum 20 Geburtstag dieses Films beglückwünschen! Ich schau ihn mir immer gern an. Das witzige ist, dass es den Trailer nur in englischer Sprache auf YouTube zu finden gibt. Und irgendwie komisch ist auch, dass in der englischen Fassung Abrax den Namen Alex und Brabax den Namen Max trägt, nur Califax behält seinen Namen.

Larsito – EIN/BLICK Die Doku

Der Künstler Larsito ist ein deutscher Künstler mit südamerikanischen Wurzeln. Sein Vater kommt aus Kolumbien. Er verliebte sich in eine deutsche Frau und Larsito wurde 2 Jahre später in den 70ern geboren. Larsito verbindet die rhythmische urbane Musik Südamerikas mit der deutschen Sprache, in der er singt. Bekannt ist er vor allem durch seine musikalische Mitarbeit bei der Band Culcha Cundela geworden. Er hat den Rhythmus im Blut, und begann mit dem Trommeln als kleines Kind, schon bevor er sprechen konnte. Er fing auch eigentlich als Trommler bei Culcha Cundela an.

Kunst aus zwei Welten

Inzwischen ist er schon viele Jahre Solokünstler. 2014 entschloss er sich in die Heimat seines Vaters und seine eigene zweite Heimat Kolumbien zu reisen und mit dortigen Künstlern Musik zu machen. Hier Lieder aus dem Album:

Sind Kolumbien und Deutschland wirklich zwei Welten? Das ist eigentlich egal in einer globalisierten Welt. Vor allem so lange die Liebe, die Freundschaft und auch die Kunst Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt zusammenbringt. So wie bei den Eltern von Larsito. In diesem Zusammenhang komme ich natürlich auch auf das Thema Rassismus. Ich persönlich kann es nicht verstehen, dass Menschen von anderen Menschen aus solchen dummen Gründen ausgegrenzt werden. Immerhin eint es uns, dass wir alle Menschen sind. Die Menschen die andere Menschen aufgrund der Hautfarbe ausgrenzen, fühlen sich wohl als was Besseres. Doch wir sind zwar alle verschieden, aber trotzdem alle Eins!

Larsito ist sich bis heute treu geblieben! Ich hoffe er bleibt uns mit seiner Kunst noch viele Jahre erhalten!

In der Dokumentation: EIN/BLICK nimmt er uns mit auf eine Reise in eine andere Welt:

Und so anders ist diese Welt gar nicht, denn was uns verbindet ist wie schon erwähnt die Liebe, die Freundschaft und die Kunst! Und wir alle wollen geliebt werden. Lasst euch nicht vom Hass die Herzen vergiften. Manchmal ist es vielleicht leichter zu hassen, als zu lieben. Aber die Liebe ist das was die Welt zusammenhält und der Hass kann nur zerstören! Liebe ist der Schlüssel!

Euer Chr!s

Das MINDSETCOMIC und sein Macher

Zu meiner Person:

Timo Erhard Lüdtke
Geboren am 21.06.1973
Aus Bochum/NRW

Theaterdekorationsmeister am Musiktheater im Revier. Habe viele Jahre im eigenen Atelier Öl und Acrylgemälde gemalt. Beschäftige mich seit über 30 Jahren mit allen Themen des menschlichen Bewusstseins, dem Denken an sich, Wahrnehmung, Realität, Philosophie, Buddhismus usw.

Das MINDSETCOMIC ist nun das Resultat aus meinen Vorlieben zum Malen, Schreiben und den oben genannten Themen der Persönlichkeitsentwicklung.
Da mir diese Dinge persönlich viel Kraft und Klarheit gegeben haben ist die Verbindung daraus, in Form des COMICS, mein Weg etwas zurück zu geben.
Ich sehe das Comic als Medium um besonders jungen Menschen einen Impuls zu geben, sich vielleicht auf Möglichkeiten der Selbstverwirklichung einzulassen.
Bestenfalls möge die innere Flammen zu Lodern beginnen.

DAS MINDSETCOMIC:

Angefangen hat es mit der Geschichte über den Autor Sam, der seit vielen Monaten im Hotel seines Kumpels Georg lebt und versucht seiner Arbeit nachzugehen. In dem Hotel gibt es alles, um nicht vor die Tür gehen zu müssen. Sam hat inzwischen (nach CORONA) Probleme damit sich auf seine Mitmenschen einzulassen und meidet diese darum einfach. Eines Abends merkt Sam, dass er sich in einem tiefen (kreativen) Loch befindet und verzweifelt daran zunehmend. Wäre dies nicht schon übel genug, erscheint ihm auch noch sein Unbewusstes in allen möglichen Reflexionen und gibt ihm Ratschläge, die Sam zur Zeit gar nicht hören will. Geldmangel und eine Bitte seines Kumpels Georg bringen Sam dazu sich überwinden zu müssen und sich wohl oder übel doch mit seinen Mitmenschen auseinander zu setzen.

Einige unvorhersehbare, verrückte Dinge passieren, die Sam schließlich auf ein Event zur Persönlichkeitsentwicklung führen, welches auch im Hotel stattfindet.
Auf diesem Event treten einige der beliebtesten Redner der Szene als COMIC-STARGÄSTE auf:

FELIX THÖNNESSEN
SUZANNE GRIEGER-LANGER
DAN BERLIN der Zauberer unter den Speakern.
Die Moderation übernimmt JULIAN HECK
Und als Specialguest tritt JULIEN BACKHAUS immer wieder in Erscheinung.
Sie alle haben sich netterweise bereit erklärt sie als Comicfiguren auftreten zu lassen.
Über die Geschichte im Comic selbst sollte ich nicht mehr verraten.
Das wären dann schon ein paar SPOILER zu viel, denke ich.

Seit gut drei Jahren arbeite ich nun an dem Comic. Es ist komplett am Computer entstanden.
Da viele Gespräche stattfinden und viel nützlicher Content vermittelt wird, habe ich eine Darstellungsform gewählt, die leicht zugänglich ist, aber doch einen besonderen Flair hat.

Die verschiedenen Ebenen der (Eigen-)Wahrnehmung, das Verständnis von Realität und somit der Blick über den Tellerrand sind durch kleine metaphorische Bildspiele symbolisiert.

Wie man sicher merkt, ist das MINDSETCOMIC eine Herzensangelegenheit der ich mit Leidenschaft den Großteil meiner Freizeit der letzten drei Jahre gewidmet habe.

Damit dieses hilfreiche 144 Seiten starke Comic nun auch sein virtuelles Heim verlassen kann und zu einem physischen Impuls werden darf, hoffe ich auf die Gunst derer, die den Nutzen dieses Mediums erkennen und sich vielleicht mit dem Projekt anfreunden.
Bis zum 6.6.2021 gibt es auf www.startnext.com/mindsetcomic die Möglichkeit den Druck des Comics zu ermöglichen.
Dort gibt es viele tolle Dankeschöns, die jeder ganz einfach buchen kann.
Du kannst natürlich auch schon das Comic vergünstigt erwerben.
Du kannst als Freund / Unterstützer / Förderer des Projektes auf einer Dankeschönseite namentlich erwähnt werden. Aber auch selbst noch, als Statist im Comic mitspielen.
Es gibt viele Dankeschöns zu entdecken.
Wenn das Projekt Erfolg hat geht das Mindsetcomic in ca. 2 Monaten in Druck.
Darum freue ich mich über jeden, der den Link zum MINDSETCOMIC-PROJEKT auf Startnext teilt. Auf Facebook, Instagram, mit seiner Familie, seine Freunden und allen lieben Menschen die die Idee schön finden könnten.

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte kann gerne meinem Blog folgen:
www.mindsetcomics.de/blog
Ihr findet mich auch auf Facebook, Instagram und Linkedin. Die Links sind alle auf:
www.mindsetcomics.de
Das MINDSETCOMIC kaufen und unterstützen könnt ihr auf:
www.startnext.com/mindsetcomic

Künstler und seelische Gesundheit

Viele Künstler, ob Musiker, Maler oder Schauspieler und Sportler haben seelische Probleme. Und mit den Jahren wurde das Thema immer medienwirksamer und rückte so ins Licht der Aufmerksamt. Es gibt inzwischen auch immer mehr Anti-Stigma-Projekte. Und oft melden sich dort auch Promis zu Wort.  Sogar die Zwillinge Roman und Heiko Lochmann, früher bekannt als die Lochis, die gerade aus einer zweijährigen Pause jetzt 2021 als die neue Gruppe HE/RO von sich sprechen lassen. Ich glaube für fast alle junge Leute aus Deutschland sind diese Zwillinge ein Begriff. Ich erfuhr aus dem Fernsehen von ihnen und muss sagen, dass ich in ihnen große Künstler sehe.

Als sie 2016 den Song STIMME parodierten, überlegte ich schon kurz, ob sie vielleicht selbst ähnliche Probleme haben könnten, da es so toll umgesetzt und gespielt wurde:

Doch jetzt im Jahre 2021 kam wirklich heraus, dass sie Erfahrungen mit Derealisation haben. Ich finde es toll, dass sie so offen damit umgehen und so anderen jungen Menschen mit ähnlichen Problemen Mut machen. Hier ein Interview mit Roman und Heiko von Freunde fürs Leben e.V. aus der Reihe: “Laut gedacht” zum Thema Seele:

Aber es gibt auch Künstler, die vielleicht nicht so bekannt sind, aber ebenfalls offen z.B. mit ihren Depressionen umgehen. Da wäre z.B. Sayonara:

Meiner Meinung nach müssen wir bei so vielen Menschen mit psychischen Leiden endlich anfangen, darüber zu reden! Deshalb bin ich stolz auf diese Künstler, auch wenn ich sie nicht persönlich kenne.

Ich hoffe, ich konnte euch Mut machen mit diesem Beitrag.

Euer Chr!s

Fridays for Future und Greta Thunberg

Im Jahr 2018 und 2019 und auch trotz Corona im Jahr 2020 und 2021 gingen in enorm vielen Ländern der Welt Jung und Alt mit der Bewegung Fridays for Future auf die Straße. Auch in Rostock gab es friedliche Proteste. Es waren dabei auch vermehrt Erwachsene dazu aufgerufen mitzumachen. Die Demos selbst waren ein Erfolg.

Aber wie wir heute wissen geht es ums ganze, nicht nur ums Klima sondern um unsere Natur und Umwelt. Wir benehmen uns auf unserer Mutter Erde inzwischen wie Parasiten! Das müssen wir ändern und zu Symbionten werden! Die Indigenen Völker, also die Ureinwohner, machen es uns vor. Lasst uns einsehen, dass wir die Natur wie unsere Familie begreifen müssen. Wir Mad Artists sind auch schon fast eine Familie, eine Künstlerfamilie. Auch wenn wir noch nicht alles richtig machen in punkto Umweltschutz, wir geben uns Mühe.

Artists 4 Future ist ein Zusammenschluss von Künstler*innen, die sich für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft aussprechen und die Einhaltung der Klimaschutzziele fordern. Wir beteiligen uns mit unseren Projekten daran. Jeder Mensch ist ein Teil der Schöpfung, aber wie gehen wir mit ihr um? Die Natur geht ihren Weg auch ohne uns!

Zu Zeiten von Corona ist es schwierig große Streiks durchzuführen, aber es werden andere Wege gefunden, wie Klimacamps, kleine regionale Aktionen und Online-Aktionen.

Vorbild für die Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin
bestreikt seit Monaten freitags die Schule, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Welt-
weit haben sich ihr Tausende Schüler*innen angeschlossen und demonstrieren unter dem Motto Fridays for Future vor den Parlamenten, statt in die Schule zu gehen.

Diese Bewegung streikt für mehr Klimaschutz, denn die Klimakrise ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Die Jugendlichen werden die Leidtragenden des Klimawandels sein und für die Fehler der vorhergehenden Generationen büßen. Deshalb gehen sie auf die Straßen.

Sie sind weder an eine Partei noch an eine Organisation gebunden. Die Klimastreik-Bewegung hat ihre eigene Dynamik und wird durch Tausende individuelle junge Menschen getragen.

Quelle: www.fridaysforfuture.de

Greta Thunberg und das Asperger-Syndrom

Greta Thunberg hat eine Variante des Autismus, das ist wohl eine Entwicklungsstörung. Die Meinungen gehen da auseinander. Ist es eine Erkrankung oder einfach eine kleine Abweichung von der Norm? Da sind sich Wissenschaftler und Ärzte sowie Angehörige und Aspies, wie sich Betroffene selbst nennen, alles andere als einig.
Das Asperger-Syndrom ist nicht nur eine Beeinträchtigung, sondern auch mit vielen Stärken verbunden. Das merkt man auch an Greta.
Oft haben Aspies in den Bereichen des Wahrnehmens, der Aufmerksamkeit, der Gedächtnisleistung und der Selbstbeobachtung echte Stärken. Und in vielen Fällen auch Inselbegabungen. Das sind Begabungen in einem ganz bestimmten Bereich, wie Mathematik, Sprache und Wissenschaft. Einige Aspies sind hochbegabt.

Allerdings sind Aspies in einigen Bereichen auch beeinträchtigt. Das sind vor allem soziale Gebiete. Es ist bei jedem verschieden. Einige können die Gesten, die Mimik und den Blickkontakt nicht einschätzen, andere können die Signale selbst nicht aussenden. Sie können dadurch merkwürdig und wunderlich wirken.
Gerade an dem Beispiel Greta Thunberg merken wir, dass auch Menschen, die einfach anders sind, trotzdem etwas erreichen können! Trotzdem war ihr Leben und das ihrer Familie sehr schwer. Mit 12 Jahren hörte sie auf regelmäßig zu essen. Doch das hat sie jetzt hinter sich gelassen, außer sie macht einen Hungerstreik.
Thunberg ist eine Repräsentantin der internationalen Klimaschutzbewegung. Sie wurde vom amerikanischen Magazin Time in die Liste der 25 einflussreichsten Teenager des Jahres 2018 und in die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des Jahres 2019 aufgenommen. Im Jahr 2019 wurde sie mit dem Alternativen Nobelpreis ausge-zeichnet. Ihr Beispiel zeige, dass jeder die Macht habe, etwas zu verändern, so die Begründung der Jury. Auch habe sie der politischen Forderung nach Klimaschutzmaß-nahmen weltweit Gehör verschafft und Menschen unterschiedlicher Lebensbereiche dazu ermuntert, politische Maßnahmen zum Klima-schutz einzufordern.

Quelle: Wikipedia
Foto: Markus Spiske / Unsplash

 

Die bedrohte Natur Brasiliens

Brasilien bietet noch heute eine Vielzahl an Naturschönheiten, die aber von der Zerstörung durch den Menschen bedroht sind. Es gibt ausgedehnte Regenwälder im Amazonas, im Tiefland, im Norden und in den Hochebenen bis hin zu Gebirgen im Süden. Dazu gehören aber auch die Savannengebiete des Mittelwestens.

Brasilien ist mit einer Gesamtlänge von 15.887 km das drittlängste Land der Erde, hinter China und Russland. Das Land selbst liegt in zwei Zeitzonen, die Inseln in einer Dritten.
Der Rechtsextreme Jair Bolsonaro ist seit Januar 2019 Präsident Brasiliens. Nach einem Jahr ist deutlich: Selbst, wenn bislang nicht alle Drohungen, die Bolsonaro im Wahlkampf ausgesprochen hat, umgesetzt wurden, ist nicht erkennbar, dass er davon Abstand genommen hat.

Die Regierung unter Bolsonaro will Amazonien ausbeuten. Dabei geht es um den Bau von Straßen, Häfen und Eisenbahnverbindungen. Wenn wir das hier in Deutschland bewerkstelligen wollten, würden das die meisten Menschen toll finden. Aber dafür müssen, besonders in Brasilien, die Natur und die Indigenen, also die Naturvölker leiden und sterben!
Die Waldbrände im August und September 2019 kamen der Regierung nicht ungelegen. Umwelt und Naturschutz ist für Bolsonaro ein Fremdwort! Der Regenwald ist wunderschön und die Indigenen sind seine größten Beschützer, doch Bolsonaro und seine Hand-langer bedrohen deren Existenz!

Der tropische Regenwald

Im tropischen Regenwald bilden Farne ein prächtiges Geflecht mit Blumen in allen Formen, Größen und Farben und Bäumen, so groß wie der Kölner Dom. Hier fällt enorm viel Regen. Das Klima ist feuchtwarm, und dass das ganze Jahr lang. Die Bäume sind durch das tropische Klima das ganze Jahr über grün.

Der größte zusammenhängende Regenwald liegt rund um den Amazonas, dem wasserreichsten Fluss der Erde, der größtenteils durch Brasilien in Südamerika fließt. Weitere große Regenwälder wachsen in Afrika, haupt-sächlich im Kongobecken, und in Südostasien. Die Gebiete, in denen die Regenwälder wachsen, nennt man Tropen.

Der Tropengürtel der Erde beschränkt sich jedoch nicht nur auf ein schmales Band direkt über dem Äquator. Sondern er erstreckt sich noch nördlich und südlich darüber hinaus – bis zu den Wende-kreisen. Alle Regenwälder zusammen bedecken aber nur drei bis vier Prozent der Landfläche, trotzdem leben dort mehr als die Hälfte aller Pflanzen- und Tierarten! Vor 50 Jahren bedeckten die tropischen Regenwälder noch 7 Prozent der Erdoberfläche. Leider holzen die Menschen aber immer mehr Bäume ab, um mit ihrem Holz Geld zu verdienen. Oder um auf den gerodeten Flächen riesige Felder mit tausenden Pflanzen von nur einer einzigen Art anzulegen Das nennt man Monokultur.

Jede Minute wird eine Waldfläche so groß wie 40 Fußballfelder abgeholzt – vor allem in den Tropen. Ohne es zu merken, tragen wir zum Raubbau am Regenwald, also zur rücksichtslosen Abholzung, bei. Die Urwaldriesen fallen für die Fleischindustrie, für die Holz-, Papier und Möbelindustrie ebenso wie für riesige Plantagen aus Ölpalmen, Zuckerrohr und Soja. Auch für Gold- und Kupferminen und Staudämme müssen die Bäume weichen. Werden die Regenwälder zerstört, verlieren nicht nur ihre Bewohner, sondern alle Menschen ihre Lebensgrundlage. Denn als „grüne Lunge“ sind Wälder für das Klima unserer Erde von entscheidender Bedeutung.
Wenn wir nicht endlich beginnen, uns fürsorglich und schützend vor die Schöpfung zu stellen, werden wir alle unter den Folgen zu leiden haben. Die Natur geht ihren Weg, auch ohne uns. Aber sie wird lange brauchen, um sich von uns zu erholen. Wir sollten rechtzeitig die Reißleine ziehen. Jeder von uns kann etwas tun, indem er z. B. auf umweltschädliche Produkte ver-zichtet. Wenn wir die Natur als unsere Mutter sehen würden, verständen wir, wie wichtig ihr Schutz ist.

Die Armut in Brasilien

Schon immer war Brasilien ein Land der Gegensätze. Schon viele Jahre wird regelrecht Jagd auf die arme brasilianische Bevölkerung gemacht!

Kopfgeldjäger werden von den reichen Unmenschen beauftragt, Jagd auf ganze Familien zu machen.
Auch die Ureinwohner sind betroffen. Es gibt noch unkontaktierte Völker, die unter einem Kontakt mit der Zivilisation leiden würden. Wir dürfen nicht eingreifen! Denn schon in der Vergangenheit mussten die Indigenen unter uns leiden!

Was ist EX-IN?

Psychiatrie-Erfahrene werden zu Erfahrungsexperten

Psychische Erkrankungen sind in der Bevölkerung noch immer Scharm behaftet. Es wird nicht gern darüber gesprochen und oftmals werden Menschen mit psychischen Problemen ausgegrenzt. Man macht sich über sie lustig oder gibt „kluge Ratschläge“. Dieses Problem lässt sich unter dem Begriff Stigmatisierung zusammenfassen. Manchmal wird es sogar als „zweite Krankheit“ bezeichnet.

Doch die von seelischen Leiden betroffenen Menschen wollen sich nicht damit abfinden, dass Ärzte und „Normalos“ sie als „unheilbar krank“ oder „austherapiert“ abstempeln. Aus eigener Erfahrung wissen sie: Genesung ist auch bei schweren psychischen Erkrankungen möglich. Es geht hierbei nicht um Heilung im klassischen Sinne, sondern darum trotz Erkrankung eine gute Lebensqualität zu haben. So entstand in den USA in den 1990ern die Recovery-Bewegung. Gemeinsam mit engagierten Fachleuten und Angehörigen wird sich für eine alternative Art der psychiatrischen Behandlung eingesetzt. Dabei sollte ein positiver, ganzheitlicher und gesundheitsfördernder Blick auf psychische Erkrankungen im Mittelpunkt stehen. Die Recovery-Bewegung ist eng mit der Selbsthilfe-Bewegung verwoben. Menschen mit psychischen Problemen wünschten sich eine Einbeziehung.

So wurden die Stimmen immer lauter, dass Psychiatrie-Erfahrene selbst in der Versorgung arbeiten und als Vermittler fungieren sollten. EX-IN wurde geboren. EX-IN steht für Experienced Involvement, also für die „Beteiligung von Psychiatrie-Erfahrenen“. Menschen, die versuchen nach einer Qualifikation als Expert*in aus Erfahrung anderen Psychiatrie-Patient*innen zu helfen.

 

 

Die AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH führte in Rostock zwischen 2012 und 2014 die ersten beiden EX-IN-Fortbildungskurse durch. Dann wurde am 14. Oktober 2017 aus dem Netzwerk „Genesungsbegleitung M-V“ der Verein „EX-IN Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ (EX-IN M-V e.V.) gegründet. Die wichtigste Aufgabe ist die Ausbildung der Erfahrungsexperten im EX-IN-Kurs. Nach der AWO Rostock führte der Verein die 3. Fortbildung 2019 bis 2020 durch.

EX-IN M-V setzt sich also folgende Zielstellungen:

  • Inklusion von Menschen mit psychischen Erkrankungen unter anderem durch Teilhabe am Arbeitsleben
  • Einbeziehung von Genesungsbegleiter*innen in die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen
  • Koordination und Vernetzung von regionalen EX-IN Initiativen in M-V
  • Ausbildung zum „Experten aus Erfahrung“ (EX-IN-Kurs) nach den Standards von EX-IN Deutschland e.V.
  • Schulungen bei Qualifizierungsbedarfen bereits ausgebildeter Genesungsbegleiter*innen.

Die genannten Ziele erreicht der Verein durch Projekte, Kurse, Informationsveranstaltungen und Tagungen.

Der Verein EX-IN M-V e.V. möchte eine Brücke zwischen den Psychiatrie-Erfahrenen, den Professionell Tätigen und den Angehörigen und Freunden seelisch gehandicapter Menschen bauen. Durch die Ausbildung zum Erfahrungsexperten sollen endlich die Betroffenen selbst eine Stimme bekommen, die durch den Dolmetscher, den EX-INler noch lauter und klarer wird.

Die Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen sollen endlich gehört werden und die Stigmatisierung soll aufhören! Dafür ist noch viel Arbeit zu leisten und daran beteiligt sich der Verein.

Quelle: https://ex-in-mv.de/

 

Corona, was nun?!

KOLUMNE von Christian Kaiser:

Corona ist in aller Munde. Und Angst geht um in der Welt! Zu viele Menschen glauben nicht an die Realität des Virus, doch es ist real! Die zweite Welle soll in Deutschland verhindert werden. Und wir alle auf der ganzen Welt können dazubeitragen!

Tragt Masken, wascht und desinfiziert euch, seid einfach vorsichtiger, haltet Abstand und versucht auch nicht zu verreisen, wenn ihr es nicht müsst.

Leider weiß ich wie hart die neuen Einschränkungen, welche in Deutschland beschlossen worden sind. Wir sollten aber erstmal wirklich wieder entschleunigen. In Deutschland wurden wir heute am 28. Oktober 2020 von Kanzlerin Angela Merkel gewarnt. Und die Lage verschärft sich.

Doch nur wir können die zweite Welle verhindern und wir werden es schaffen, das weiß ich. Wir müssen jetzt stark sein! Und das auf der ganzen Welt!

Wir müssen es schaffen, wir dürfen uns nicht spalten lassen. Die Regierung muss aber auch einsehen, dass unsere Freiheitsrechte wichtig sind! Vieles an den neuen Regelungen ist echt harter Toback.

Es ist richtig und sehr wichtig, dass Schulen und Kitas geöffnet bleiben! Ich verstehe natürlich jeden, der Angst hat, aber ich versuche auch jeden zu verstehen, der nicht an diese Pandemie glaubt. Und viele verharmlosen sie. Doch gerade die armen und kranken Menschen auf der ganzen Erde leiden.

Und eines finde ich wirklich falsch, nämlich dass die Menschen nicht mehr richtig miteinander reden und konstruktive Diskussionen führen. Alles läuft über Telefon, Handy und Internet.

Und dann gibt es etwas, was die Linken falsch machten, wie ich finde! Sie hätten versuchen müssen schon von Anfang an die sog. Aluhüte nicht auszugrenzen, sondern einfach mit ihnen zu reden und sie versuchen zu verstehen. Auch das ist Toleranz. Ich meine damit auch anfangs die Friedensmahnwachen, wo die Linken sich einfach hätten zu Wort melden müssen, was einige anfangs auch taten. Bei den Friedensmahnwachen in Rostock, wo ich auch war, wollten sie wirklich damals am Anfang zusammen mit den Linken, etwas bewegen. Und ich weiß leider auch was daraus geworden ist. Und das finde ich schlimm!

Vielleicht wäre es dann nicht so weit gekommen. Und nicht jeder der die Maßnahmen der Regierung kritisiert ist ein Querdenker. Ich finde die Maßnahmen aber richtig! Lasst uns zusammenwachsen, auch wenn wir andere Meinungen haben. PEACE! 

Ich bin ein Christ, ein umweltbewusster Linker und ich stehe dazu. Ich glaube keinem Verschwörungsmärchen und ich setze mich mit solchen Theorien lieber auch nicht auseinander.  Auch wenn einiges sogar stimmen kann. Sein ganzes Leben nur damit zu verbringen, bringt nichts. Doch es gibt Künstler, die das tun und trotzdem ist ihre Kunst oftmals toll. So wie dieser Song von KilezMore:

Also vertraut auf eurer Herz und geht aufeinander zu! Denn wir alle sollten in einer so schweren Zeit zusammenhalten.

Jeder kann etwas dazu beitragen! Ich weiß wie schrecklich schwer das ist. Doch wir alle können es schaffen.

Euer Chr!s

Abschied von Gehlsdorf

ERFAHRUNGSBERICHT von Christian Kaiser: 

Die Zeit in der Gehlsdorfer Klinik neigt sich dem Ende zu und ich bin echt froh darüber. Trotzdem werde ich viele vermissen, die mir echt geholfen haben. Vor allem die Patient*innen, die mich echt toll behandelt haben, die Pfleger*innen, Therapeut*innen und Ärzt*innen! Am liebsten würde ich sofort eine Weltreise machen so wie es Mark Forster machte. Hier eine meiner Lieblingssongs von ihm und Sido, den ich inzwischen echt cool finde! Denn das, was in dem Musikvideo das 16jährige Mädchen macht, wollte ich 1997 mit 14 Jahren auch machen bevor ich in die Nervenklinik kam…

Nur ein TV-Bericht über russische obdachlose Jugendliche hielt mich davon ab. Und das war wohl auch besser so! Ich kam in die Jugendpsychiatrie. Im Grunde war die Zeit damals wie ein Urlaub. Aber dazu findet ihr hier mehr. Auch wenn vieles in der Klinik sehr schlimm für mich war, ich habe mich auch nicht immer so gut benommen, obwohl ich das normalerweise tue. Und ich bin halt geboren um frei zu sein, so wie Sido…

Der Refrain wird von einer Musiklegende gesungen, nämlich Rio Reiser. Musik ist meine Heilung und auch, wenn sie manchmal traurig klingt, sie hilft mir fast immer. Doch wenn man dann auf der Straße manchmal durch die Kopfhörer-Beschallung so abgelenkt ist, das echt was passieren kann, ist das dumm. “Und der ist dumm, der Dummes tut”, wie schon Forest Gump wusste. Ich hatte in meinen Leben viel Pech. Zum Glück bin ich aber auch ein “Hans im Glück”. Auch wenn mich manche nicht verstehen, weil ich nur an andere denke, ich bin trotzdem stolz darauf selbstlos zu sein, genauso wie MoTrip…

In Psychiatrien sind viele Menschen, die immer nur an andere gedacht haben, und dabei sich selbst vergessen haben. Dazu gehöre ich wohl auch, aber das werde ich ändern. Ich werde anfangen auch an mich zu denken und trotzdem, oder gerade deswegen, anderen zu helfen. Das 1. Gebot in der Bibel sagt es treffend aus: “Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!”

CORONA hat mir eines bewiesen, wenn auch nur besonders in der Anfangsphase, die Menschen helfen wieder einander und ich werde auch nicht damit aufhören! Deshalb will ich euch bitten “Das Glückprinzip” anzuwenden! Helft anderen Menschen, so wie nur ihr es könnt und bittet sie anderen zu helfen.

In der Klapper merkt man, wie normal, empathisch und besonders Menschen mit seelischen Problemen sein können, und dass gerade diese Menschen besser mit anderen umgehen als es die Normalos tun. Doch auch meinen Freunden bin ich total dankbar! Danke Leute! Ihr habt mir echt geholfen!

Und so beginnt heute mein neues Leben und darauf freue ich mich.

Also bis bald, und wenn ihr Fehler gemacht habt, wie ich, dann ist heute der beste Tag für einen Neuanfang für Alle!

Es ist Zeit für den Wandel! Jeder kann gesund werden, sogar ich, also bis bald!

Euer Chr!s