Willkommen bei den Mad Artists!

Veranstaltungshinweis: 6. Zeichentreff Rostock am 18. September 2021

Wir wollen uns nun endlich wieder treffen und in ungezwungener Atmosphäre den Zeichenstift oder Pinsel schwingen. Am Samstag, dem 18. September 2021 findet in der GALERIE MAYA der 6. Zeichentreff Rostock um 18:00 Uhr statt. Dann sitzen wir wieder gemütlich bei einem Bierchen, Cola oder Kaffee und erschaffen neue Fantasiewelten, die noch nie ein Mensch gesehen hat, oder wir bilden die Realität ab. Eure Werke können dann auch im Print-Fanzine der Mad Artists FACTS & STORIES und auf dieser Webseite veröffentlicht werden. Bringt eure Zeichenuntensilien mit, wenn es wieder losgeht. Wir sorgen für Bücher mit Zeichenkursen. Hier gibt es mehr Infos: Facebook-Seite des Rostocker Zeichentreffs.

Diese Seite wurde von Menschen mit seelischen Problemen und “Normalos” entworfen. Im Fokus dieser Kreativgruppe den Mad Artists steht es, eigene Werke zu erschaffen und zu präsentieren. Außerdem wollen wir über Themen informieren, die nicht im Mainstream behandelt werden. Und wir wollen etwas Kreatives auf die Beine stellen. Neben verschieden Medienprojekten, zu denen Ihr weiter unten etwas lesen könnt, gibt es hier auf der Webseite stets aktuelle Informationen z. B. zum Thema Soziales und Politik, Umwelt und Natur, Spiritualität und Grenzwissenschaften und Sport

Außerdem geben wir das Wissens- und Comicfanzine FACTS & STORIES heraus, von dem es weiter unten Web-Leseproben gibt. Auch wenn wir viele Hefte gratis verteilen, kann man trotzdem bei uns die Hefte bestellen. Bitte wertschätzt unsere Arbeit und unterstützt durch eure Bestellung unser Projekt.

Die Mad Artists, die Corona-Krise und das neue F&S-Heft

Hier geht’s zur Leseprobe! KLICK!

Wir sind eine Selbsthilfegruppe, die für alle offen ist, die gern Kunst machen. Und wir Mad Artists freuen uns, dass wir uns wieder in der Trickfilmwerkstatt in der Frieda 23 in Rostock treffen können!

Wir produzieren jetzt endlich wieder Filme, Hörspiele, Musik und geben das Fanzine FACTS & STORIES heraus. Und das TOLLE ist im August 2021 kam Heft #12 heraus! Das Thema ist: HOFFNUNG, GLAUBE, SEHNSUCHT. Es gibt einige witzige Comics, aber auch biographische Comics und den 3. und letzten Teil der Wissensreihe EINE KURZE GESCHICHTE DER PSYCHIATRIE.

Besonders legen wir darauf wert Newcomern eine Plattform zu bieten. So stellen wir Marion von Pulverfass vor, aber ihren Comic zum Thema GLAUBEN gibt es nur exclusiv im Heft. Viele Comics sind nur in der abgespeckten Version zu lesen. Doch deshalb heißt es ja auch Leseprobe. Auf der Comicplattform www.mycomics.de und der Medienplattform https://www.yumpu.com findet ihr von allen Heften solche Leseproben.

Hier geht’s zur Leseprobe! KLICK!

Im Heft #11 ist das Titelthema: KUNST. Wenn man sich die Kunstgeschichte anschaut, dann hatten viele der größten Künstler wohl seelische Probleme!

Jeder Musiker, jeder Maler, und jeder Schauspieler weiß, dass Kunst heilen kann! Sogar Sport ist Kunst, denn Artist heißt ja in der englischen Sprache Künstler. Und meiner Meinung nach ist guter Journalismus auch Kunst. Doch gerade die Mainstream-Presse zeichnet ein negativ verzehrtes Bild von Menschen mit seelischen Erkrankungen.

Doch es gibt natürlich sehr viele Künstler, die seelisch gesund sind, auch die kommen zu Wort und Bild.

Ich hoffe, es geht euch nicht auf die Nerven, dass es so oft um Menschen mit psychischen Problemen geht, aber es gibt halt wenige Zeitschriften, die so konsequent wie wir dieses Thema behandeln. Und dass muss meine Meinung nach sein!

Ich glaube an meine Freunde von den Mad Artists, denn wir können alle die Welt verändern! Dazu müssen wir nur mehr tun als reden, wir müssen handeln! Und ich bin stolz auf die Fridays for Future–Bewegung und zähle mich sogar dazu. Deshalb möchte ich zusammen mit den Mad Artists die Bewegung unterstützen. Und es gibt auch schon eine ganze Weile die Artists For Future, die wir gern unterstützen! Informiert euch und macht mit!

Hier geht’s zur Leseprobe! KLICK!

Besonders für Menschen mit seelischen Problemen, bedeutet die Corona-Zeit eine extreme Herausforderung. Aufgrund von Unsicherheiten und Befürchtungen sowie des Verlustes an sozialen Kontakten können sich psychische Erkrankungen verstärken. Dazu kommen Verschwörungstheorien, die selbst wenn sie wahr sein sollten, jedem Menschen Angst machen! Und das bringt keinen weiter und verschlimmert die Lage von denen, die an Verschwörungen glauben. Außerdem ist es besonders für Menschen mit Psychosen schwer. Denn sie können keinen Abstand dazu gewinnen und können daran kaputt gehen! Für Menschen mit Angststörungen ist aber vor allem die TV-Berichterstattung nicht zu ertragen. Ihre Ängste werden geschürt und es wird viel zu viel berichtet. Also mich nervt das schon richtig! Deshalb hat das neue Heft das Thema Corona nicht behandelt. Wir Mad Artists möchten keine Angst schüren, wie es meiner Meinung nach die Mainstream-Medien machen.

Dieses FACTS & STORIES Heft beschäftigt sich wieder mal mit der Psyche des Menschen. Es geht jedoch mehr darum, wie man sich selbst helfen kann, wie das Umfeld mit einem Menschen mit seelischen Problemen umgeht und wie sich Psychiatrie-Erfahrene selbst engagieren können.

Da wäre zum Ersten die Recovery-Bewegung, die wir beleuchten. Eine Bewegung die von Menschen mit psychiatrischen Diagnosen ausging, die sich nicht mehr damit abfinden wollten, dass sie unheilbar krank seien, sondern durch ihren Umgang mit ihrer Erkrankung, einen Heilungsprozess durchlaufen. Zum Zweiten wäre da die Anti-Stigma-Arbeit. Da stellen wir Projekte vor, die etwas gegen Vorurteile und Ausgrenzung von Menschen mit seelischen Erkrankungen tun. Zum Dritten geht es um Selbsthilfe und EX-IN, aber dazu später mehr.

Außerdem werden zwei Bücher von den beiden Autor*innen vorgestellt. Und es gibt mal wieder eine Menge Comics und Illustrationen. Dieses Heft entstand in Zusammenarbeit mit dem EX-IN Mecklenburg-Vorpommern e. V., dem Landesverband seelische Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern e. V. Und dem Institut für neue Medien Rostock gGmbH. Vielen Dank an Fonds Soziokultur für das Sponsoring. Also viel Spaß mit diesem Heft.

Leseproben des Fanzines FACTS & STORIES der Mad Artists:

 

Wir Mad Artists brauchen Verstärkung:

Die Mad Artists sind eine offene Selbsthilfegruppe aus Rostock für Menschen mit seelischen Problemen und kunstinteressierte Menschen, die uns bei unseren künftigen Projekten unterstützen wollen. Jeder der künstlerisch, musikalisch oder schriftstellerisch begabt ist, kann uns unterstützen. Bei uns können auch Menschen aus aller Welt mitmachen, Internet sei Dank!

Macht mit!

Denn von wegen Zeichnen und Geschichten erfinden sei eine einsame Angelegenheit: Gemeinsames Erschaffen eigener Welten und der gegenseitige Austausch, also die Diskussion machen Kunst zu einem lebendigen Gemeinschaftserlebnis. Dies ist das Ziel unserer Kunst- und Kreativgruppe.

Wen Ihr mitmachen wollt, schreibt eine E-Mail an mad.comichunter@gmail.com

Unser Leitmotiv ist die Freude am Gestalten. Seien es Geschichten, Comics, Mangas, Berichte oder sogar Hörspiele und Trickfilme, die wir machen. Dabei gilt das Interesse der Mad Artists ebenso auf den eigenen Werken, die hier und im Print-Magazin veröffentlicht werden, aber auch an Werken anderer Künstler, meist Newcomer, die durch die Webplattform und das Print-Magazin eine Chance auf Veröffentlichung haben. Unser Ziel ist, gerade heute im Multimediazeitalter das Gestalten als genussvolle und sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu entdecken. Unsere Werke sind für jede Altersgruppe interessant.

Es gibt verschiedene Projekte an denen wir arbeiten wollen und Hilfe brauchen.

Projekte der Mad Artists:

Da wäre zum einen das Hörspiel-Projekt, denn da könnt ihr euch als Sprecher versuchen. Und das Beste: Die Hörstücke werden dann auch auf Rostocks lokalem Radiosender LOHRO (www.lohro.de) gesendet!Außerdem wollen wir auch eine Trickserie produzieren.

Auch hier brauchen wir größtenteils Sprecher. Doch wir wollen mit euch, wie bei den Hörspielen, über das Drehbuch beraten. Ihr seht: „Eure Meinung zählt!“Vielleicht könnt ihr auch gut malen und zeichnen wir brauchen noch Hilfe beim Entwerfen der Hintergründe und Figuren. Die Filme werden teilweise ganz normale Zeichentrickfilme, wir werden aber auch 3D-Technik verwenden.

Und wir bringen natürlich neben diesem Online-Magazin eben dieses auch als gedrucktes Heft heraus, es sind schon 8 Hefte  erschienen. Das Heft trägt ebenfalls den Namen FACTS & STORIES.

Und in dem Trickfilmmagazin des Instituts für neue Medien mit dem Namen: “ TRIXILAND“ können wir dann bald unsere Filme bestaunen! Wir arbeiten mit dem Institut für neue Medien Rostock zusammen und treffen uns außerhalb der Corona-Maßnahmen jede Woche am Mittwoch dort in der Frieda 23 in der Trickfilmwerkstatt.